Gesamtbestand
Medizin und Rezeptbücher

  • HOMÖOPATHE - PETTERS, FRIEDRICH: "Drei handschriftliche Zeugnisse für den damaligen "Candidaten der Pharmazie", Friedrich Petters, geboren 1809 in Allstadt im Herzogtum Weimar, gestorben 1866 in Dessau, der zu den Pionieren homöopathischer Arzneimittel gehörte. Das erste Zeugnis wurde am 24. September 1829 von Dr. C. C. Heinrich ausgestellt, in dessen Allstädter Offizin und Labor Petters von 1828 bis Michaelis 1829 "in Condition" war. Das zweite Zeugnis wurde 1832 von Friedrich August Hiering in Frankenhausen ausgestellt, Petters "conditionirte seit Michael 1829 bis Ostern 1832 ... in hiesiger Hankelscher Officin" und das dritte, amtlich bestätigte, Zeugnis wurde am 22. September 1834 von Friedrich Carl Mey, dem Besitzer der Schwanenapotheke in Langensalza, verfasst: "Herr Friedrich Petters aus Allstadt gebürtig conditionierte von Michaelis 1833 bis heute als Gehülfe bey mir", in der Officin und im Laboratorio. Der Arbeitgeber bescheinigt Petters mit "Treue, Fleiß und Geschäftlichkeit" gearbeitet und "sich auch sittlich betragen" zu haben. Alle drei Zeugnisse einseitig auf einem Doppelblatt und mit rotem Siegel. Blattgröße 36 x 22 cm, bzw 25,5 x 21,5 cm."
    Inventarnummer: 2555 |        |Preis: 250 EUR
  • REZEPTBUCH -: "Umfangreiches und großformatiges Kompendium deutschsprachiger medizinischer Rezepte, offensichtlich entstanden und benutzt in einem adligen Wiener Haushalt und wohl im Umfeld einer Hofapotheke um 1700. Bemerkenswert sind, neben der Systematik der Zusammenstellung, die zahlreichen Namensnennungen, vor allem von österreichischen Adligen und Medizinern seit der Mitte des 17. Jahrhunderts. Die wichtigsten genannten Bezugspersonen stammen aus der Familie von Polheim. Der Folioband umfasst 370 nicht nummerierte Blätter. Die Rezepte wurden von einer Hand in einer flüssigen, gleichmäßigen und weit ausgreifenden Kurrentschrift in Tinte auf festem Papier geschrieben. Die Überschriften sind in größerer Auszeichnungsschrift ausgeführt. Trotz kleinerer Nachträge von mehreren Händen, die sich stellenweise am Schluss der Kapitel befinden und trotz der unterschiedlichen Schreibweisen von häufig vorkommenden Familiennamen hat die Kompilation den Charakter einer Reinschrift. Vor und zwischen den Kapiteln wurden leere Blätter, wohl um längere Nachträge zu ermöglichen, eingebunden. Die Wasserzeichen, die unterschiedliche Bräunung des Papiers und das Fehlen des Rahmens zeigen, dass diese leeren Blätter erst beim Binden der Handschrift in den vorliegenden Einband hinzugefügt worden sind. Von diesen leeren Blättern wurden später einige Blätter herausgeschnitten. Die Handschrift ist davon aber nicht betroffen. Die Datierung und die geographische Zuschreibung der Handschrift nach Wien ergeben sich aus der darin genannten Jahreszahl 1680 als terminus post quem ("Ein Rauckhen wie man ihn hier in Wien braucht in den Häusern nach der Pest 1680") und aus den in Überschriften von Rezepten genannten Grafenfamilien Urschenbeck (die Familie starb 1672 aus) und der Freiherrn von Teufel (diese Familie starb 1690 aus). Die Handschrift enthält zwei aussagekräftige Vorbesitzeinträge: Das Exlibris des Grafen, später Fürsten Franz von Thun und Hohenstein auf der Innenseite des vorderen Buchdeckels und den Namensstempel 'v.Engelshofen' auf dem ersten beschriebenen Blatt."
    Inventarnummer: 2277 |        |Preis: 7500 EUR
  • ROUX, PHILIBERT-JOSEPH -: 'Cours de Physiologie De Monsieur Roux, chirurgien de l'hopital Beaujon, Docteur en medecine, professeur de chirurgie et de physiologie. Année 1809 - 1810'. Anonyme Vorlesungsmitschrift in französischer Sprache, braune Tinte auf Papier, gleichmäßige, gut lesbare Schrift mit 3 kleinen Illustrationen, Blattgröße 19,4 x 13,5 cm.
    Inventarnummer: 380 |        |Preis: 850 EUR
  • BARBEYRAC (CHARLES DE) et SYDOBRE.: 'Formulae'. Et: 'Plantae quae praecipue sine temporibus apud practicos in usu sunt'. Anonymes Manuskript in französischer und lateinischer Sprache, nach 1690, braune Tinte auf Papier, 179 S., (13) S. (Index), (32) S., Blattgröße 16,5 x 10,5 cm.
    Inventarnummer: 506 |        |Preis: 700 EUR
  • GEWÜRZE, FARBEN und TINTEN -: 'Miscellaneen' (Deckeltitel), interessante handschriftliche Rezeptsammlung zur Herstellung von Gewürzmischungen, Farben, Tinten und Medizin in deutscher Sprache. Braune und stellenweise rote Tinte auf festem Papier, sorgfältiges, gut lesbares Schriftbild, Datierungen zwischen 1804 und 1843,
    Inventarnummer: 2302 |        |Preis: 800 EUR
  • CHIRURGIE -: 'Notes Diverses Medecine et Chirurgie'. Anonyme Handschrift in französischer Sprache, undatiert (um 1820), braune Tinte auf Papier, gut lesbare Schrift, Blattgröße 20 x 14 cm, Text mit breitem Rand und Marginalien, gelegentlich Korrekturen im Text.
    Inventarnummer: 205 |        |Preis: 300 EUR
  • PHYSIOLOGIE.: 'Tractatus Physiologicus ex Antiquorum, moderniorumque mente desumptus'. Handschrift des Dn. Joachin Sanchez Velaz, in lateinischer und spanischer Sprache, datiert 1751 und 1752, in brauner Tinte auf Papier, (1) beschriebenes Vorsatzblatt, 201 nicht durchnummerierte Bl., (1) beschriebenes Vorsatzblatt und 5 zwischengebundene Kupfertafeln (1 doppelblattgroß, 1 auf den Innendeckel montiert), Blattgröße 20,5 x 14,7 cm.
    Inventarnummer: 5526 |        |Preis: 1400 EUR
  • PRAXIS MEDICA -: Anonymes Manuskript in lateinischer Sprache, braune Tinte auf festem Schreibpapier, undatiert (Frankreich, um 1767). Gut lesbare, gleichmäßige Schrift; Blattgröße 18,5 x 11,8 cm, Schriftspiegel ca. 16,5 x 10 cm. Band 2 und 3 (von 3 Bänden ?).
    Inventarnummer: 176 |        |Preis: 750 EUR
  • PHYTOPHARMAKOLOGISCHE REZEPTUREN UM 1850.: Pharmazeutisches Handbuch (Rezepturformularium) in französischer Sprache, braune Tinte auf liniertem Papier, gut lesbare Schrift von größtenteils einer Hand,mit (teilweise eingeklebten) Zusätzen und Nachträgen Anderer, wohl Paris, zahlreiche Datierungen zwischen 1840 und 1862 . 85 Blätter, größtenteils beidseitig beschrieben, die Blätter 17 bis 21, 23 und 75 - 83 sind unbeschrieben, Blattgröße ca. 30 x 19 cm. Einige Rezepte sind eingeklebt, 3 umfangreichere Abhandlungen über einzelne Wirkstoffe liegen lose bei.
    Inventarnummer: 504 |        |Preis: 750 EUR