Buchcover
HEINS, VALENTIN: Gazophylacium. Das ist: Schatz-Kammer Der Kauffmännischen Rechnung. Darinn Allerhand bey der Kauffmannschaft, ... vorfallende Rechnungs-Arten ... Nun aber mit vielen neuen Zugaben vermehret; denselben auch die Solutiones von denen schweresten Aufgaben beygefüget worden ... Editio quarta. Hamburg, Conrad König, (ca 1715). Gestochenes Porträt des Verfassers, Titelblatt in rot und schwarz, (22), 659, (5) S. und (8), 167 S., wohlerhaltener Pergament-Band der Zeit, kl. 8vo.

"(Hook/Jeannin, Ars Mercartoria II, H 11/13, Humpert 6517). Vierte Ausgabe des berühmten Rechenbuches, die Erstausgabe war 1686 erschienen. "Mit Heinrich Meißner, seinem Kollegen von der St. Jacobi-Kirchenschule begründete er 1690 die 'Kunst-Rechnungsliebende Societät' ... Außerdem betätigte er sich als Verfasser von mathematischen, sowie für die kaufmännische Praxis bestimmten Büchern und Schriften, in die er selbstverfaßte Verse einstreute. Sein 'Glazophylacium' wurde bis 1779 sechsmal neu aufgelegt. Es verdrängte ältere Bücher dieser Art, da es aus der Praxis zahlreiche Beispiele brachte. Heins verwertete u. a. die als Sekretär der (Glückstadter Afrikanischen) Gesellschaft gemachten Erfahrungen; daher ist das Buch für die Handelsgeschichte noch heute aufschlußreich. Obwohl mit allen Finessen des Handels- und Geldverkehrs vertraut, trat Heins noch für das lutherische Ideal der Selbstgenügsamkeit ein." (NDB VIII, S. 436 f). - Innendeckel mit Notizen von alter Hand, Vorsatz erneuert, der Anhang mit den 'Solutiones' braunfleckig."
Preis: 300 EUR