Buchcover
FRIEDRICH III., Markgraf zu Brandenburg: Churfürstl. Brandenburgische Neumärckische Verbesserte Cammer=Gerichts=Ordnung / Vom eilfften Decembris des 1700. Jahres. Und : Churfürstl. Brandenburgische Verbesserte Landreuter=Ordnung / Vom eilfften Decembris des 1700. Jahres. Cüstrin / gedruckt bey Gottfried Heinichen. 95 S., neuerer marmorierter Pappband, 20,2 x16,7 cm.

"Selten, für uns sind über den KVK in Deutschland nur je ein Exemplar in Halle und Jena nachweisbar. VD 17 (3:605588G) gibt für das Exemplar in Halle ein größeres Format und die Seitenzahl 46 an. Im Juli 1700 war die Akademie in Berlin gegründet worden und bereits kurze Zeit später kursierte ein anonymer Beitrag des Akademiepräsidenten Leibniz zur Justizreform. Doch während Leibniz eine Neuordnung der teils in sich widersprüchlichen, teils äußerst langwierigen und unübersichtlich gewordenen Rechtssprechung durch ein kurzes aber umfassendes und deutliches Gesetzbuch forderte, scheiterte der vom Kurfürsten angeregte Plan, daß die Gerichte und juristischen Fakultäten alle 'causas dubias' zusammenstellen um dann auf Grundlage von Gutachten zu entscheiden, schlicht an der Fülle des Materials. An einer Sichtung, Klärung und Ordnung der Gesetze und der Gerichtspraxis nach den Kriterien der Vernunft und Billigkeit im Sinne Leibniz' bestand kein Interesse. "Leibniz, der Philosoph, klopfte mit seinen Naturrechts-Ideen an die Thüren der Gesetzgebung, aber im Jahre 1700 hörten diejenigen, welche die Thüren hätten öffnen können, das Anklopfen noch nicht." (Stölzel, Brandenburg-Preussens Rechtsverwaltung, 1888, Band 1, S. 417). So war zwar der Plan endlich ein 'jus certum' zu schaffen auf Jahre verschoben, die Idee aber, die Prozesse durch eine neue Kammergerichtsordnung abzukürzen, wurde im Jahre 1700 weiter verfolgt. Wenige Tage vor der Abreise des Kurfürsten nach Königsberg zur Krönung zum König in Preussen, schenkte er "dem jungen Königthum Namens der Justiz als Mitgift" (a.a.O. S. 420) eine Kammergerichtsordnung für die Neumark. - Seite 7 mit 2 kl. Fehlstellen im Text, dadurch Verlust von 2 Buchstaben, durchgehend leicht gebräunt."
Preis: 500 EUR