Buchcover Buchcover
BERLIN -: Adress-Calender der Königl. Preußisch. Haupt- und Residenz-Städte Berlin, und der daselbst befindlichen Hohen und niedern Collegien, Instantien, und Expeditionen, Auf das Jahr Christi MDCCXXXVII. Welches ein Gemein Jahr ist, Mit Approbation Der Königl. Preußischen Societät der Wissenschaften. 1737. 36 nicht nummerierte Seiten (Kalendarium) und 180 S., Titelblatt und Kalendarium in rot und schwarz gedruckt, ockerfarbener Pappband der Zeit mit goldgepr. Rückenschild (Decken etwas fleckig), 17 x 7,3 cm.

1704 erstmals erschienen, war der Berliner 'Adreß-Calender' eine Mischung aus Kalender, Staatshandbuch und Berliner Adressbuch und damit ein Who's Who der Berliner Gesellschaft. Er enthält die Namen und Anschriften der Hohen Generalität, der Regimenter Gens d'Armes, Dönhoff, Kleist u.a., der Mitglieder der Königl. Ritter-Academie, der Academie der Künste, der Zoll-Cammer, der Accise, der Wein Visirer, des Malz-Waage-Meisters, der Apotheker und der französischen Apotheker, des Armen-Directoriums, des Maison de Charité, des Bauamts, der Bibliothek, der Naturalien- und Kunst-Cammer, der Buchdrucker und -händler, der Cabinets-Ministerien, des Cammer-Gerichts, der Land-Reuter, des Conseil Francois, der Amts-Chirurgen, des Criminal-Collegiums, des Französischen Ober-Gerichts, des Französischen Ober-Consistoriums, der Geheimen Canzleien und Räthe, des geistlichen Standes, des Magistrats, der Kupferstecher und Maler, der Advocaten, der Cammern, der Schuldirektoren und Lehrer, der Societät der Wissenschaften u.v.a. Institutionen und Berufsstände mehr, sowie die Zeiten der eingehenden und abgehenden Post. Insbesondere die vielen französischen Parallel-Strukturen und Einrichtungen geben einen anschaulichen Einblick in die intensive Teilhabe der zweiten Generation der eingewanderten Hugenotten am öffentlichen Leben Berlins. Durch ein Namensregister erschlossen. - Minimal gebräunt.
Preis: 500 EUR