Buchcover Buchcover Buchcover
BERLIN -LICHTERFELDE um 1900.: Photoalbum aus dem Umkreis der Familie Dr. Max Laue, Berlin, enthält 104 Fotografien (jeweils vier hinter Passepartout auf jeder Albumseite), Silbergelatine, getont, Größe der einzelnen Fotos ca. 8 x 11 cm. Die Abzüge sind teilweise datiert (zwischen 1899 und 1908) und teils rückseitig mit Bleistift beschriftet. In einem zeitgenössischen, grünen Jugendstil-Album mit farbiger, floraler Verzierung und Goldprägung 'Lichtbilder' (Kapitale berieben, Rücken mit kl. Einriß, Einband leicht fleckig), 24 x 33 cm.

"Dr. Max Laue war erster Bibliotheksrat in Berlin-Lichterfelde (vergl. Thüringisch-Sächsische Zeitschrift für Geschichte und Kunst, XIX. Band, 1930). Das Album beginnt mit 4 Aufnahmen aus der Bibliothek und der Buchbinderwerkstatt (verso beschriftet 'L'), es folgen Familienfotos, Aufnahmen am Schreibtisch, bei Ausflügen ins Umland, Ruderpartien etc. Eine Aufnahme ist verso bezeichnet Dr. Laue (Bl. 3 v.1.), die Aufnahmen auf den Bl. 4 und 5 zeigen Ausflüge einer größeren Reisegruppe (datiert verso 1899 und 1900), Blatt 6 verso mit Kindern, teils am Strand (bezeichnet 'Arndsee Aug. 07'), auf Blatt 7 recto findet sich die erste Aufnahme des Hauses in der Paulinenstr., das zu dem Ensemble der 30 burgartigen Häuser gehörte, die der Architekt Gustav Lilienthal an der Wende zum zwanzigsten Jahrhundert in Lichterfelde West errichtet hatte (vergl. online: bauwelt, bauwerk. Art. Von Ulrich Brinkmann). Gustav Lilienthal war, gemeinsam mit seinem Bruder (dem bekannten Flugpionier), der Erfinder des Anker-Steinbaukastens, ferner einer Art von Mecano-Baukasten, eines sehr fortschrittlichen Typs der Luftheizung, die er in den eigenen Häusern anwandte - er war Architekt; diese Häuser aber waren die Ritterburgen, welche in den neunziger Jahren in der Paulinenstraße, Marthastraße, Potsdamer Straße in Lichterfelde West entstanden: räumlich übrigens bemerkenswert schöne Häuser. Er war also ein allem Neuen auf eine tief romantische Weise zugewandter Mann, ganz wie sein Bruder." (vergl. Julius Posener, Berlin auf dem Wege zu einer neuen Architektur). Auf Bl. 8 und 9 des Albums acht weitere Aufnahmen des Hauses, auch des Gartens, datiert 1908. Blatt 10 mit Aufnahmen aus Stolpe, Neubabelsberg und Wannsee, Bl. 11 verso mit 4 Aufnahmen des Hauses von der Gartenseite aus gesehen, Bl. 12 verso bezeichnet 'Griebnitzsee' und 'Moorlake', Pfingsten 1908. Insgesamt ein schönes Dokument großbürgerlicher Lebenskultur um 1900; besonders interessant aber durch die über 15 Fotografien des Lilienthalschen Hauses in der Paulinenstraße, die neben Gesamtansichten auch Details, wie Treppenaufgänge und Veranden zeigen. Zustand: einige Fotogafien mit kleinen Randläsuren. Beiliegend: Postkarte an 'Frau Dr. Laue / GroßLichterfelde-West / Paulinenstr. 24', gestempelt 14.11. (19)08."
Preis: 220 EUR